Herzlich Willkommen

An unsere sehr verehrten Kunden und Geschäftspartner

Im Jahre 1997 habe ich mein Geschäft im Herzen von Feldkirch eröffnet. Alle Facetten des Unternehmertums durfte, konnte und musste ich durchleben. Es waren jahrzehntelange Herausforderungen, die ich stets mit grosser Freude angenommen habe. Es hat viel Spass gemacht, dass ich Sie zusammen mit meinem Team mit vielen Produkten und Dienstleistungen aus unserer Metzgerei begleiten durfte. Es war bis heute eine sehr erfolgreiche Zeit. Und trotzdem habe ich mich entschieden, das Geschäft Mitte August zu schliessen.

Das wird Sie überraschen. Wer hingegen weiss, wo die grössten Belastungen eines Arbeitgebers liegen, der wird schnell einmal zum Schluss kommen, dass uns in Österreich und ganz besonders im schönen Vorarlberg die qualifizierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fehlen. Wo sind sie, die jungen oder auch erfahrenen Berufsleute, welche Interesse an der Entwicklung eines interessanten Arbeitsplatzes haben? Oder gar in die Fussstapfen ihres Chefs treten und Verantwortung oder gar den Betrieb übernehmen wollen. Nirgends, und diese Erkenntnis hat mich dazu bewogen, trotz grossem geschäftlichen Erfolg einen Schlussstrich zu ziehen.

Ein Philosoph längst vergangener Zeiten hat einmal gesagt: „Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind“. So geht es auch mir, ich bin Ihnen sehr zu Dank verpflichtet. Für die vielen wertvollen Begegnungen in unserem Geschäft. Für die treue Kundenbeziehung und für unzählige persönliche Beziehungen und Freundschaften, die ein Leben so bereichern. Ohne Sie, meine geschätzten Kundinnen und Kunden, wären die vergangenen 22 Jahre nicht möglich gewesen. Deshalb gehört Ihnen allen meine höchste Wertschätzung. DANKE!

Damit geht ein wichtiges und erfolgreiches Kapitel in meinem Leben und in der Geschichte der Stadtmetzgerei zu Ende. Es waren wunderbare Jahre und ich werde mit Wehmut alles Schöne dieser Zeit in Erinnerung behalten.

Ihr Gerhard Spieler

 

Inh. Gerhard Spieler und seine Lebensgefährtin Sabine Lemaire